Grüner Smoothie in Gläsern

Müde, erschöpft, unwohl, verkrampft – es gibt so viele negative Adjektiven, die beschreiben, wie sich Frauen während der Periode fühlen.

Der Urheber dieser Gefühlslagen ist oft das Spurenelement Eisen. Denn davon geht bei starken Blutungen ein großer Anteil verloren. Da wir Frauen sowieso schon einen Hang zu niedrigen Eisenwerten haben, kann ein weiterer Verlust während der Periode zu Mangelerscheinungen führen. Und aus diesem Mangel entstehen die extreme Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen und Kurzatmigkeit.

Schau mal in den Kühlschrank

Vielleicht findest du da schon die Lösung für dein Wohlbefinden, denn während der Periode arbeitet dein Körper auf Höchsttouren und die richtige Ernährung kann ihm dabei helfen. Was er in dieser Zeit neben Eisen besonders braucht sind: Ballaststoffe, Magnesium, Eisen, C- und B6-Vitamine.

Diese Perioden-Superfoods bringen dir die richtige Energie

Spinat – gegen Heißhunger

Grünes Gemüse enthält viel Eisen. Und auch wenn Spinat nicht die extremen Superkräfte hat, die ihm lange nachgesagt wurden, ist er trotzdem ein verlässlicher Eisenlieferant. Obendrauf enthält Popeyes Lieblingsgemüse wichtige Ballaststoffe, die dich ordentlich satt machen, deinen Blutzuckerspiegel stabilisieren und gegen Heißhunger helfen.

Orangen – gegen Müdigkeit

Pro 100 g besitzt eine Orange 50 mg Vitamin C. Bei einer Menge von vier Orangen kommt da ein ordentlicher Schwung zusammen. Warum Vitamin C so wichtig ist? Eisenhaltige Nahrung allein zu sich nehmen, hilft oft nur bedingt, da das Spurenelement unter Umständen nur in Bruchteilen in unserem Körper ankommt. Manche Lebensmittel hemmen sogar die Aufnahme. Das Vitamin C in der Orange hingegen hilft dem Eisen des Spinats dabei in den Körper zu gelangen. So wirkt diese Kombi gegen Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen und Müdigkeit, die durch den Blutverlust ausgelöst werden können.

Kleiner Tipp: Verzichte während deiner Tage auf Koffein, denn das hemmt die Eisenaufnahme.

Bananen – gegen Periodenschmerzen

It’s true: Bananen sind die Wunderwaffe gegen lästige Periodenschmerzen. Sie sind voll Vitamin B6 und Magnesium und helfen so gegen Krämpfe, Wassereinlagerungen und Blähbäuche.

Zimt – gegen Unwohlsein

Urheber des Unwohlseins und der Schmerzen ist eine innere Kälte, die durch die Periode verursacht wird. Zimt gilt als heißes Gewürz und kann unseren Unterleib wärmen und entspannen.

Der Periodensmoothie

All diese Period-Superfoods lassen sich in einem Smoothie wunderbar kombinieren.

Was du dafür brauchst:

30 g Spinat

4 Orangen

1 Banane (Je reifer die Banane, desto süßer der Smoothie)

1 TL Zimt

200 ml Pflanzenmilch (Verwende hier keine Kuhmilch, denn Milchprodukte können die Periodenschmerzen verschlimmern und die Eisenaufnahme hemmen)

Gib alles in einen Mixer und fertig ist der Power-Smoothie.

Zusatz-Tipp: Damit du noch satter wirst und dein Körper noch mehr Eisen und Ballaststoffe bekommt, kannst du dem Smoothie mit zwei EL Haferflocken noch einen zusätzlichen Boost geben.

Na dann: Prost, Mädels, auf mehr Energie während der Periode!